26. Dezember 2012

Wieder ein epileptischer Anfall?! :(

Gestern hatten wir mit Peppi mal wieder ein unschönes Erlebnis. Wir waren mit den Hunden draußen und Pepino meinte bei jeder Gelegenheit vom Weg auf die Wiesen/Felder "abzuhauen". Da war er dann immer ganz hektisch am rumschnüffeln und hat auf taub gemacht. Auf dem Rückweg kam er dann mal wieder von einer dieser Wiesen wieder zu uns gerannt. Diesmal blieb er aber plötzlich einige Meter vor uns stehen und legte sich hin. Irgendwann stand er wieder auf, belastete aber sein linkes Vorderbein überhaupt nicht mehr. Wenig später "scharrte" er öfter mit dem linken Hinterbein oder hat es ganz komisch angehoben. Das hatte er schon zweimal, das eine mal meinten die Tierärzte, das sich seine Knieschneibe nicht so ganz perfekt anfühlt, diese "Zuckungen" könnten daran liegen. Allerdings bräuchten wir uns erstmal keine Gedanken machen, aber wiederkommen, wenn es öfter passiert. Vor einem Monat hatte er dann wieder diese Zuckungen in einem Hinterbein, der Tierarzt (ein anderer, wegen Umzug) meinte, das Bein sei total verkrampft, vielleicht ist er falsch aufgetreten. Zurück zu gestern... den restlichen Rückweg zum Auto wurde Peppi getragen und wir sind erstmal nach Hause. Da ging es ihm auch erst besser, sein Vorderbein hatte er auch wieder belastet aber dann fing er tierisch an zu "nerven". Habe mich dann zu ihm gesetzt und ihn gekrault. Dann gingen diese Zuckungen/Verkrampfungen in beiden linken Beinen wieder los und kurz darauf waren es alle vier Beine. Als unsere Nachbarn dann Besuch bekamen, konnte er aber direkt aufspringen und meckern, seine Hinterbeine hat er aber immer noch nach hinten weg getreten, als hätte er keine Kontrolle über seine Beine. Wir sind dann zu unserem Tierarzt gefahren (haben natürlich vorher angerufen und er war zufällig eh gerade in seiner Praxis, aber er ist bisher auch immer extra für uns gekommen, wenn was war). Er fragte dann sofort, ob Peppi das schon öfter hatte, weil er glaubt, dass das (wieder) ein epileptischer Anfall war. Seine Beine hat er auch abgetastet, da konnte er nichts feststellen. Peppi hatte ja schon zweimal solche Anfälle, wo er aber komplett verkrampft und zitternd auf der Seite lag und in dieser Zeit gar nicht ansprechbar war. Dass er "nur" mit den Beinen gezuckt aber ansonsten relativ normal war, kam jetzt das vierte mal vor. Das eine mal waren wir nicht beim Tierarzt, weil er da wirklich nur 4-5x ein Hinterbein nach hinten weg getreten hat (zu den anderen malen steht ja oben schon was). Als dann nichts mehr war, habe ich mir auch nichts mehr dabei gedachtt gehabt.. nach den Feiertagen, also ab morgen, sollen wir nochmal zum Tierarzt, damit er Peppi Blut abnehmen kann. Bevor es wieder nach Hause ging, bekam Peppi noch zwei Spritzen, damit sich seine Muskeln wieder entspannen. Er hat dann noch ein paar Stunden volle Aufmerksamkeit gefordert und ab abends war er wieder ganz normal. Nun sind wir gespannt, was die Blutergebnisse sagen werden und wie es dann weitergeht.

Kommentare:

  1. Hallo Peppi,

    ich wünsche Dir, dass es nur ein stark ausgeprägtes Muskelzucken war!

    Alles Gute und ein freundliches Wuff

    Clooney

    AntwortenLöschen
  2. Wir drücken dem Peppi die Daumen und die Pfoten ganz ganz fest! Gute Besserung und vor allem, dass die Ursache gefunden und gehoben wird!
    Liebe Grüße
    Euer Arno

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank euch beiden!

    Auf die Blutergebnisse müssen wir nun doch etwas länger warten, da im Labor niemand ist, der das Blut untersuchen würde. Haben für den 8.1. einen Termin gemacht, da wird dann Blut abgenommen die Zähne werden gereinigt, dann hat Peppi nur einmal den Stress. Der Tierarzt war heute aber sehr zufrieden mit ihm und ist ziemlich zuversichtlich, dass bis wir die Blutergebnisse haben auch erstmal alles gut bleibt.

    AntwortenLöschen